11.08.2017

Prof. Dr. Ulrich Eibach

Biotechnische Verbesserung der „Natur“ des Menschen?

Ein Beitrag zur Krise der Ziele des medizintechnischen Fortschritts

Die Möglichkeiten, die biologische Natur des Menschen durch biotechnische Eingriffe zu verändern, sind vielfältig und nehmen in einer beachtlichen Geschwindigkeit zu. Manche begrüßen diese Entwicklung als einen Fortschritt, weil er die Freiheit des Menschen gegenüber den schicksalhaften Vorgaben der Natur immer mehr vergrößert, er das Schicksal zunehmend durch menschliches Planen und Handeln ersetzt. Andere sehen in dieser „Machbarkeit des Lebens“ eine Bedrohung des Menschseins, denn der Mensch soll technisch aufgerüstet werden wie ein Computer und eine Maschine. Unüberhörbar drängt sich die Frage auf, welches Menschenbild und welche Ziele diesem Bestreben nach „Aufrüstung“ und Verbesserung des Menschen zugrunde liegen. Droht der Mensch dadurch nicht selbst endgültig zu einer weitgehend manipulierbaren Maschine zu werden?  

Dateien:

pdf, 2mb

NEU: Buch von Andreas Gerstacker

Was geschah an Weihnachten? von Andreas Gerstacker kann ab sofort in unserem Shop bestellt werden.

Termine