05.11.2019

Ein evangelikaler Althistoriker und ein nichtchristlicher Neutestamentler im großen Streitgespräch

Erschienen in ideaSpektrum 33/2009

Als die am schnellsten wachsende Bewegung in Europa hat der Vorsitzende der Europäischen Evangelischen Allianz, der Tscheche Jiri Unger (Prag), den Atheismus bezeichnet. Bei der Jahreskonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz Anfang August bezeichnete er als Grund dafür den zunehmenden Materialismus. Er forderte die Christen auf, sich den Fragen der Atheisten zu stellen und ihnen überzeugend zu begegnen. Ein Thema, das im Gespräch mit Atheisten eine große Rolle spielt, ist die Frage, ob Jesus Christus tatsächlich leiblich auferstanden sei. Für Christen ein Eckpunkt ihres Glaubens. idea bat den Göttinger Neutestamentler Professor Gerd Lüdemann (der sich vom christlichen Glauben losgesagt hat) und den Marburger Althistoriker Jürgen Spieß zum Streitgespräch. Die Diskussion moderierte Karsten Huhn.

Autoren

Karsten Huhn (idea), Dr. Jürgen Spieß, Prof. Gerd Lüdemann

Dateien